Ok Google deaktivieren: So schaltet ihr die Sprachsteuerung aus

Christin Richter 3

Per Kommando „Ok Google“ öffnet sich der Google Dienst auch im Standby-Modus eures Smartphones und ihr könnt per Sprachbefehl Apps durchsuchen oder SMS verschicken. Wollt ihr auf die Google Spracherkennung verzichten und Ok Google dauerhaft aktivieren, zeigen wir euch nachfolgend, wie das geht.

Die Google Sprachsuche verbraucht nicht nur Akku, sondern lauscht auch auf euren „Ok Google“-Befehl. Wenn euch dieser permanente Zugriff auf das Mikrofon durch das Unternehmen euch Bauchschmerzen verursacht, könnt ihr Ok Google auch einfach ausschalten.

Google Assistant: Einrichten und deaktivieren.

Ok Google deaktivieren: So geht’s auf eurem Android-Smartphone

Wollt ihr beispielsweise unter Android 6.0 Marshmallow oder Android 7.0 Nougat Ok Google deaktivieren, haben wir nachfolgend eine Anleitung für euch. Es ist egal, ob ihr den Dienst auf dem S5 mini oder dem ausschalten wollt – die Deaktivierung auf Android-Smartphones funktioniert generell ähnlich. Wie ihr Google die Sprachsuche verbietet, zeigen wir euch nachfolgend in der Bildergalerie Schritt für Schritt, weiter unten als Text-Anleitung. Und so geht’s:

Bilderstrecke starten
6 Bilder
In 6 Schritten „Ok Google“ deaktivieren oder aktivieren.

Spracherkennung auf Android-Handys ausschalten (Anleitung)

  1. Startet die Google-App.
  2. Öffnet das Menü (drei Balken oben rechts) und tippt in den Einstellungen den Punkt Sprache an.
  3. Wählt „Ok Google“-Erkennung.
  4. Zieht die Schieberegler aller aktiven Punkte nach links, damit die Suche nicht automatisch eingeschaltet ist.

Je nach Smartphone-Betriebssystem unterscheiden sich die Menünamen geringfügig.

Google Assistant sperren

Wer auch Googles persönlichen Assistenten (Google Assistant) deaktivieren möchte, der sich ebenfalls durch Sprache aber auch eingetippte Worte befehligen lässt, geht so vor:

Grundsätzlich könnt ihr ihn über die Handy-Einstellungen erreichen. Sind diese geöffnet, tippt auf Google > Suche > Einstellungen > Smartphone und schiebt den Schieberegler bei Google Assistant nach links.

So schaltet ihr die Sprachsuche aus, allerdings könnt ihr die Google Now-Karten weiterhin auf eurem Mobilgerät nutzen.

Ok Google deaktivieren geht nicht

Ok Google deaktivieren
Lässt sich Ok Google nicht deaktivieren, nachdem ihr die Regler zurückgesetzt habt, versucht es zunächst mit einem Neustart eures Android-Smartphones. Lasst euch nicht vom Mikrofon-Symbol bei der Google-App irritieren, dieses bleibt auch, wenn das Kommando „Ok Google“ ausgeschaltet ist. Testet, ob euer Handy jetzt noch auf euren Befehl reagiert.

Hat das nicht geholfen, könnt ihr es mit einer Neuinstallation der Google App versuchen. Anschließend sollte sich die Option des Kommandos wieder an- und ausschalten lassen.

Besitzer vom Samsung Galaxy S7 klagten bereits vor längerer Zeit von Problemen, Ok Google zu deaktivieren. Der Fehler trat aufgrund eines fehlerhaften Updates auf und die Sprachbefehle wurden vom Handy weiterhin angenommen.

 

Eine weitere Lösung ist, der App die Mikrofonrechte zu entziehen.

  1. Geht über die Einstellungen in den „Anwendungsmanager“ beziehungsweise in eure App.Einstellungen. Unter diesem Punkt werden euch eure installierten Apps angezeigt.
  2. Wählt den Google Now Launcher aus.
  3. Klickt auf „Berechtigungen“ und schaltet das Mikrofon per Regler für diese App aus.

Mehr dazu lest ihr in unserem Artikel „App-Berechtigungen einschränken: So geht’s mit Android und iPhone/iPad„. Was ihr tun könnt, wenn Ok Google nicht so funktioniert, wie es soll, haben wir Lösungen im Video für euch:

"OK Google" funktioniert nicht.

Google muss nicht alles wissen. Ich habe dem Google-Launcher direkt die Rechte entzogen. Wie steht ihr dazu, fühlt ihr euch belauscht? Verratet es uns in den Kommentaren. Auch weitere Tipps gegen den Lauschangriff können unseren Lesern helfen.

Bildquelle: Google Inc.

Weitere Themen

Neue Artikel von GIGA ANDROID

  • Signal Messenger APK-Download

    Signal Messenger APK-Download

    Der Signal Messenger ist eine gute Verbindung aus hoher Sicherheit und einfacher Bedienung. Selbst Whistleblower Edward Snowden empfiehlt die App. Sie bringt die besten Voraussetzungen mit, um WhatsApp zu ersetzen – kostenlos, sicher, Chats, Telefonie und vor allem keine Verbindung zu Facebook.
    Marco Kratzenberg
* gesponsorter Link