Die Google Chrome Menüleiste: Wo ist sie hin?

Martin Maciej 16

Nach dem Download von Google Chrome und der erfolgreichen Installation mag die abgespeckte Benutzeroberfläche des Browsers einige Nutzer erschrecken. So beschränkt sich die Ansicht zunächst nur auf die Adressleiste und gegebenenfalls die Anzeige von geöffneten Tabs. Eine Menüleiste, wie man sie aus anderen Browsern kennt, ist nicht sichtbar.

 

Verzichtet die Konkurrenz, zz B. der Mozilla Firefox anfänglich auf eine Menüleiste, die sich jedoch mit wenigen Klicks wieder anzeigen lässt, ist eine Menüleiste in Google Chrome nicht vorgesehen und kann demnach auch nicht wieder aktiviert werden.

Google-Chrome-Menü
Google Chrome Menüleiste – Funktionen finden

Alle Funktionen einer Menüleiste finden sich im Google Chrome-Menü, welches man über den Button rechts neben der Adressleiste erreichen kann. Drückt auf die drei Punkte. Hierüber lässt sich zum Beispiel mit einem Klick ein neuer Tab öffnen, die aktuell angezeigte Seite speichern, der Download-Manager sowie der Browser-Verlauf anzeigen. Natürlich kann man sich hierüber auch alle gespeicherten Lesezeichen anzeigen. Detailliertere Einstellungen für das Browsen mit Google Chrome kann manüber die entsprechende Fläche „Einstellungen“ vornehmen.

Viele der Funktionen in Google Chrome sind zudem über entsprechende Shortcuts erreichbar, so dass man das Menü-Fenster nicht zu öffnen braucht, um die Funktionen aufzurufen und man auch ohne Google Chrome Menüleiste das volle Browservergnügen behält. Gespeicherte Lesezeichen lassen sich etwa mit der Tastenkombination „Strg+Shift+B“ anzeigen. Weitere Beispiele für solche Schnellzugrifftasten finden sich in der Übersicht der Google Chrome Hotkeys.

Vor- und Nachteile der fehlenden Menüleiste in Google Chrome

Ein Vorteil, bei Google Chrome die Menüleiste nicht anzuzeigen ist sicherlich, dass mehr Platz für den eigentlichen Inhalt einer Webseite bleibt und man keine unnötigen Schaltflächen und Buttons im Fenster sichtbar hat. Nachteil und für viele Nutzer verwirrend ist aber, dass man sich jahrelang an die Verwendung einer Menüleiste in einem Browser gewöhnt hat und sich dementsprechend auf den ersten Blick erst einmal auf eine längere Suche nach einzelnen Funktionen machen muss. Wie so oft sollte dies jedoch auch nur eine Gewöhnungssache sein, da alle erforderlichen Funktionen direkt über das Google Chrome-Menü erreichbar sind.

Bilderstrecke starten
4 Bilder
Google-Chrome-Erweiterungen installieren, deaktivieren, löschen.

Zum Thema:

So kann man Google Chrome per Hand aktualisieren (Video):

Google Chrome aktualisieren (Video-Tutorial).

Was denkt ihr? Vermisst ihr eine Menüleiste? Oder habt ihr euch an das Interface gewöhnt? Alle Einstellungen lassen sich schließlich über das Optionen-Menü rechts oben aufrufen. Ohne Menüleiste bleibt mehr Platz für das Wesentliche, den eigentlichen Webseiten-Inhalt.

Ursprünglicher Artikel vom 14. Mai 2013, zuletzt aktualisiert am 18. April 2018

Weitere Themen

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE

  • AHCI-Modus in Windows nachträglich aktivieren – So geht's!

    AHCI-Modus in Windows nachträglich aktivieren – So geht's!

    Ihr könnt für eure SSD in Windows den AHCI-Modus nachträglich aktivieren. Passt aber auf, ob es sich um Windows 10 oder eine ältere Version des Betriebssystems handelt. Einerseits muss der richtige Modus im BIOS gewählt werden. Andererseits ist in der Windows-Registry eine Änderung nötig!
    Marco Kratzenberg 5
  • 1&1

    1&1

    1&1, oder wie die Firma mit vollständigem Namen heißt, die „1&1 Internet SE“ ist ein Unternehmen, das sich über die Jahre zu einem der größten Anbieter für Webhosting, E-Mail-Dienste, Mobilfunk, Telefon- und Internetanschlüsse entwickelt hat. Mutterkonzern des Unternehmens ist die United Internet AG.
    Marco Kratzenberg
* gesponsorter Link