iOS 11.4.1: Höhere Sicherheit für iPhone und iPad – mit Kompromissen

Johann Philipp

Eine kleine Änderung mit großer Wirkung: Apple führt mit dem gestern erschienenen Update zu iOS 11.4.1 ein neues Sicherheitsfeature ein. Vor allem wer lange Musik hört, sollte jetzt seine Einstellungen ändern.

iOS 11.4.1: Höhere Sicherheit für iPhone und iPad – mit Kompromissen
Bildquelle: GIGA, Holger Eilhard.

iPhone-Update: Lightning-Anschluss wird blockiert

Mit iOS 11.4.1 beschränkt Apple den Zugang zum Lightning-Port. Künftig blockiert das System den Anschluss nach einer Stunde, wenn das iPhone in dieser Zeit nicht entsperrt wurde. Bislang lag diese Zeitspanne bei einer Woche. Hintergrund dieser Maßnahme sind die Berichte über die GrayKey-Box. Damit können staatliche Behörden aber auch Hacker den Passwortschutz umgehen und auf die Daten eines iPhone zugreifen. Mit dem Update soll diese Möglichkeit nun deutlich schwerer werden.

Lobenswert ist, dass Apple auf die Sicherheitslücke reagiert, aber das Update bringt auch Nachteile: Wenn man das iPhone beispielsweise im Auto als Musikquelle nutzt und über den Lightning-Anschluss mit dem Radio verbindet, wird nach einer Stunde die Musik stoppen.

Apple hat das Problem aber erkannt und hat daher einen neuen Punkt in den Einstellungen hinzugefügt: Unter „Touch ID/ Face ID & Code“ muss man zur Sektion „Im Sperrzustand Zugriff erlauben“ scrollen. Dort findet man nun den neuen Punkt „USB-Zubehör“. Wenn man diese Option aktiviert, funktioniert der Lightning-Anschluss wieder länger als eine Stunde.

Wie man sein iPhone auf die neueste Version aktualisiert, zeigen wir in der Bilderstrecke:

Bilderstrecke starten
10 Bilder
iPad- und iPhone-Update: So aktualisiert man iOS.

Schutz lässt sich umgehen

Sicherheitsbehörden sind besorgt, nicht mehr über die GrayKey-Box auf die Daten von Verdächtigen zugreifen zu können. Ihnen bleibt jetzt nur noch eine Stunde Zeit. Experten haben allerdings schon einen Weg gefunden, die neuen Einstellungen zu umgehen:

Man müsse einfach einen beliebigen Lightning-Adapter an das iPhone anschließen, berichtet die Seite Elcomsoft. Dann wird der Timer zurückgesetzt. Dies sollte eigentlich nur passieren, wenn ein bereits bekanntes Gerät verbunden wird. Diesen Fehler wird Apple aber wohl recht schnell schließen.

Wie funktioniert die Code-Sperre eigentlich? Im Video erklären wir es:

iPhone Passcode-Sperre.

Neben den neuen Sicherheitseinstellungen behebt das Update hauptsächlich kleine Probleme: Unter anderem die Zuverlässigkeit von Find My AirPods und die Synchronisation mit Mail, Kontakten und Notizen mit Exchange-Konten. Auch für tvOS und watchOS stehen neue Updates bereit.

Quelle: Golem, Caschys Blog, Elcomsoft

* gesponsorter Link