Windows 10 Build 11099: Neue Insider Preview zum Download

Peter Hryciuk

Microsoft hat mit der Windows 10 Build 11099 eine neue Insider Preview im Fast Ring für PCs zum Download veröffentlicht. Die neue Redstone-Build bringt Optimierungen für den OneCore und einige Fehlerbehebungen. Da die neuen Vorversionen in 2016 näher an den internen Build von Microsoft sind, tauchen aber auch mehr bzw. gravierendere Fehler auf.

Windows 10 How-To: Hey Cortana.

Windows 10: Insider Preview Build 11099

Die neue Windows 10 Build 11099 wird zunächst nur im Fast Ring des Insider Programms zum Download angeboten. Nutzer, die nicht so frühe und experimentelle Versionen nutzen wollen, sollten demnach in den Slow Ring wechseln. Microsoft wird in diesem Jahr schneller neue Versionen veröffentlichen, die aber auch mehr Fehler besitzen können. Das sollte man beachten.

Behoben hat Microsoft in der neuen Version einen nervigen Fehler, der in der letzten Preview aufgetaucht ist. So wurde der Fortschritt beim Verschieben, Löschen oder Kopieren von Daten nicht angezeigt. Man wusste also nie wirklich, ob der PC nun noch arbeitet. Das wurde zum Glück in dieser Version behoben. Ansonsten hat sich Microsoft auf die Optimierung des OneCore konzentriert, auf dem zukünftig neue Funktionen des Windows Redstone Updates basieren werden. Die Entwicklerteams arbeiten schon an neuen Funktionen, müssen den OneCore aber weiter anpassen. Es kann also durchaus noch einige Zeit dauern, bis tatsächlich neue Funktionen demonstriert werden können.

Folgende neue Fehler sind in der Windows 10 Build 11099 zu beachten:

  • Die Anmeldung per Citrix XenDesktop kann nicht durchgeführt werden. Nutzer sollen in den Slow Ring wechseln und diese Build zunächst meiden.
  • Apps, die auf Adobe Flash basieren, können beim Start abstürzen. Betroffen sind z.B. Skype, QQ, WeChat usw. Ausgeschlossen sind der Microsoft Edge Browser und der Internet Explorer.
  • In der Build wurden die App-Voreinstellungen für bestimmte Dokumente und Formate zurückgesetzt. Hatte man z.B. eingestellt, dass die App „Music & Video“ Musik starten soll, wird nun wieder der Windows Media Player gestartet. Das lässt sich in den Einstellungen natürlich anpassen.

Microsoft Surface Pro 4 bei Amazon *

Quelle: Microsoft Windows Blog

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* gesponsorter Link