Xbox Vize-Chef: „Über Crossplay sollten wir nicht reden, sondern es einfach machen“

Michael Sonntag 2

Crossplay macht nur soweit Sinn, solange alle Plattformen an einem Strang ziehen. Da Sony aber die Mauern gegenüber Nintendo und Xbox oben lässt, kann das Feature nur begrenzt realisiert werden. Wie Xbox Vize-Chef Mike Ybarra kürzlich auf Twitter schrieb, verstünde er alle Debatten bezüglich Crossplay nicht. Gegen Spaß gäbe es laut ihm keine logischen Einwände.

Ybarra ist ein absoluter Befürworter von Crossplay und er verstehe nicht, warum es längst nicht überall umgesetzt werde, wo es möglich wäre. Das gab er mit einem Post auf Twitter zu verstehen. „Ich will unbedingt Crossplay für alle Spiele. Ich spiele auf dem PC und der Xbox so viel, ich wünsche mir, alle Spiele würden das unterstützen“, schrieb der Vize-Chef.

Die Leute, mit denen ich zocke, wünschen sich das auch, also debattieren wir ständig darüber, neue Spiele zusammen auf dem PC und der Xbox zu spielen. Es sollte gar keine Diskussion geben. Machen wir es einfach möglich!“ Damit nimmt er eine sehr offene und lockere Position ein, die sich viele PlayStation-Spieler sicher auch von Sony wünschen.

Nachdem die Crossplay-Debatte bezüglich Fortnite dutzende Spieler auf die Barrikaden brachte, reagierte Sony erstmals entgegenkommend. Bisher ist es nur ein Versprechen, eine Lösung zu finden, aber immerhin scheint das Unternehmen die Wünsche seiner Fans nicht länger zu ignorieren. Es bleibt dennoch abzuwarten, ob auf Worte auch Taten folgen werden.

Hast du schon mal darüber nachgedacht?

Bilderstrecke starten
11 Bilder
9 Folgen, die der Xbox Game Pass für dein Spieler-Leben hat.

Auch der Entwickler von Fallout 76 hat anklingen lassen, dass er sich über ein Crossplay-Feature freuen würde, was aber womöglich an Sonys Einstellung zu dem Thema scheitern werde. Wie siehst du das? Spricht überhaupt irgendetwas gegen Crossplay? Oder findest du das Feature zu überschätzt? Sag uns deine Meinung!

Kommentare zu dieser News

* gesponsorter Link