Pixel 3: Alle Gerüchte zur nächsten Generation des Google-Handys

Simon Stich

Mit dem Google Pixel 3 steht bald das nächste Top-Smartphone des Android-Entwicklers vor der Tür. Wie könnte es aussehen und welche Hardware ist mit an Bord?

Google Pixel 3: Klassisches Design ohne Notch

Lange dauert es nicht mehr, dann wird Google das Pixel 3 vorstellen. Android 9.0 Pie wird von Beginn an vorinstalliert sein – das versteht sich von selbst. Unklar ist, ob Google beim Pixel 3 ausschließlich auf Gestensteuerung setzt. Äußerlich dürfte es einige Unterschiede zum Vorgänger, dem Google Pixel 2, geben. Dennoch sollte auch die dritte Version als Pixel-Smartphone zu erkennen sein. Es bleibt wohl bei der zweifarbigen Rückseite mit einer alleinigen Hauptkamera. Auf einen Notch, also eine Kerbe am oberen Displayrand, wird Google beim Pixel 3 wohl verzichten. Der große Bruder, das Google Pixel 3 XL, dürfte aber über eine solche Aussparung verfügen – ganz wie bei der Konkurrenz von Apple und Huawei.

Fest steht, dass das Google Pixel 3 größer werden wird als der Vorgänger. Eine Diagonale von 5,4 Zoll soll es werden, das AMOLED-Display im 18:9-Format mit 2.160 x 1.080 Bildpunkten auflösen. Cornings Gorilla Glass 5 schützt vor Beschädigungen. Mit Stereo-Lautsprechern an der Front ist ebenfalls zu rechnen.

Mehr zum Google Pixel 3 (XL) gibt es auch in der Bilderstrecke: 

Bilderstrecke starten
15 Bilder
Google Pixel 3 (XL): So schön sollen die neuen Smartphones aussehen.

Google Pixel 3: Top-Hardware, kein Kopfhöreranschluss

Wie bei vielen anderen Smartphone-Flaggschiffen 2018 dürfte auch beim Google Pixel 3 ein Snapdragon 845 zum Einsatz kommen. Dieser wird wohl von 4 GB RAM und einer internen Kapazität von 64 GB beziehungsweise 128 GB begleitet. Eine Speichererweiterung via microSD-Karte ist wie beim Google Pixel 2 nicht vorgesehen. Auch einen klassischen Kopfhöreranschluss wird es nicht geben.

Bei der Hauptkamera bleibt sich Google treu und belässt es Gerüchten zufolge bei einem einzelnen Sensor, der mit 12 MP auflöst. Ganz wie beim Vorgänger wird Google viel Wert auf die Kamera legen, um das Smartphone in den Tests an die Spitze zu bringen. Mit einer optischen Bildstabilisierung und weiteren Goodies ist zu rechnen. Eine echte Neuerung bietet die Frontseite, an der nun zwei Kameras zum Einsatz kommen sollen. Selfies sollen hier mit bis zu 8 MP möglich sein.

Google Pixel 3: Preis und Verfügbarkeit

Zu welchem Preis das Top-Smartphone in den Handel kommen wird, ist noch nicht klar. Fest steht, dass es ganz sicher kein Schnäppchen wird. Der Vorgänger ging hierzulande für 799 Euro beziehungsweise 909 Euro an den Start – das Google Pixel 3 dürfte nicht weniger kosten. Einen festen Termin für das Smartphone gibt es noch nicht, es wird aber über den 4. Oktober als Vorstellungstermin gemunkelt.

Kommentare

Alle Artikel zu Google Pixel 3

* gesponsorter Link