Samsung Galaxy S10: Fauler Kompromiss beim günstigsten Smartphone-Modell?

Peter Hryciuk 5

Samsung soll das Galaxy S10 in insgesamt drei Versionen auf den Markt bringen. Die günstigste Ausführung des Flaggschiff-Smartphones könnte aber in einem Punkt einen enormen Nachteil bieten.

Samsung Galaxy S10: Fauler Kompromiss beim günstigsten Smartphone-Modell?
Bildquelle: GIGA.

Samsung Galaxy S10: Fingerabdrucksensor an der Seite?

Erst vor wenigen Tagen haben wir darüber berichtet, dass Samsung beim Galaxy S10 einen Fingerabdrucksensor im Display integrieren möchte. Bisher sind wir davon ausgegangen, dass das für alle drei Versionen des Smartphones gelten wird, die bislang kolportiert werden. Einem neuen Bericht zufolge wird das aber nicht der Fall sein. Der Fingerabdrucksensor im Display ist für das günstigste Modell wohl einfach zu teuer. Deswegen will Samsung ihn wohl an der Seite im Rahmen integrieren – kennt man zum Beispiel von diversen Sony-Smartphones, hat sich aber als Position für den biometrischen Sensor nie wirklich durchgesetzt.

Damit würde sich Samsung beim Galaxy S10 komplett von der Position des Fingerabdrucksensors auf der Rückseite verabschieden – obwohl man zuletzt beim Galaxy S9 und Galaxy S9 Plus endlich eine brauchbare Positionierung unter der Kamera fand. Zuvor hatte Samsung den Sensor neben der Kamera verbaut. Will Samsung das günstigere Galaxy S10 damit vielleicht unattraktiver machen?

So schön könnte das Samsung Galaxy S10 aussehen:

Bilderstrecke starten
8 Bilder
Samsung Galaxy S10: So schick könnte das neue Flaggschiff aussehen.

Samsung Galaxy S10: Günstigstes Modell mit flachem Display

Während die direkten Nachfolger des Galaxy S9 und Galaxy S9 Plus mit Edge-Displays ausgestattet sein sollen, wird das „Billig-S10“ mit einem flachen Display kommen. Allein dadurch würde sich ein Traum für viele Samsung-Fans erfüllen. Seit Jahren hoffen wir auf ein High-End-Smartphone von Samsung ohne Displayränder – und nun könnte sich das als fauler Kompromiss herausstellen. Man könnte fast meinen, dass Samsung zwar die Anhänger von flachen Displays bedienen möchte – aber das günstige Galaxy S10 so unattraktiv macht, dass man zu den besseren Modellen greift, die dann natürlich auch mehr kosten. Umso interessanter könnte der werden, das bereits massiv im Preis gefallen ist und im Test trotzdem überzeugt hat.

So holt ihr das Optimum aus dem Galaxy S9 (Plus) heraus:

Samsung Galaxy S9 Tricks.

Samsungs neue Strategie hat sich schon in den vergangenen Wochen angekündigt: Das normale Galaxy S10 und Galaxy S10 Plus sollen neben dem Fingerabdrucksensor im Display nämlich auch einen 3D-Scanner wie beim iPhone X besitzen. Auch dieser könnte beim Einsteiger-Flaggschiff fehlen. Außerdem sollen die Kameras besser werden. Beim Galaxy S10 Plus soll es sogar eine Triple-Kamera geben.

Was haltet ihr von den Einschränkungen beim günstigeren Galaxy S10 mit flachem Display?

Quelle: The Bell via sammobile

* gesponsorter Link