Netflix: Account teilen und an Freunde weitergeben – darf man das?

Martin Maciej 9

Netflix gehört nicht nur hierzulande, sondern weltweit zu den ersten Anlaufstellen, um sich mit neuen Filmen und Serien online per Stream zu versorgen. Gegen eine monatliche Gebühr gibt es hier Zugang zu verschiedenen Blockbustern und Klassikern. Doch darf man einen Netflix-Account teilen und an Freunde oder Bekannte weitergeben?

Der Netflix-Zugang wird monatlich bezahlt, einloggen kann man sich mit seiner E-Mail-Adresse und einem Passwort. Mit einem Standard-Zugang kann Netflix gleichzeitig auf zwei Geräten angesehen, beim Premium-Abo sogar auf vier Geräten parallel angesehen werden. Da stellt sich die Frage, ob man seine Netflix-Daten zum Beispiel an einen Kollegen weitergeben kann, damit dieser ohne eigenen Account in den Streaming-Genuss kommt.

Netflix: Das kostet der Streaming-Dienst.

Netflix: Ist Account Sharing erlaubt?

Lange Zeit waren die Nutzungsbedingungen recht schwammig formuliert, so dass man hier durchaus ableiten hätte können, dass ein Account-Sharing mit Freunden möglich ist. Schaut man jetzt jedoch in die Nutzungsbedingungen, findet sich unter Punkt 4.2. folgender Passus:

„Der Netflix-Dienst und sämtliche Inhalte, die über den Dienst angesehen werden, sind ausschließlich für Ihre persönliche und nicht kommerzielle Nutzung bestimmt und dürfen nicht mit Personen, die nicht im gleichen Haushalt leben, geteilt werden. Während Ihrer Netflix-Mitgliedschaft gewähren wir Ihnen ein beschränktes, nicht exklusives und nicht übertragbares Recht, um auf den Netflix-Dienst zuzugreifen und Netflix-Inhalte anzusehen.“

Das Teilen des Netflix-Accounts ist daher nur mit Personen möglich, die im gleichen Haushalt leben. Account-Sharing, zum Beispiel im Falle des Premium-Abos unter vier Freunden mit unterschiedlichen Adressen, ist nicht erlaubt. Wird ein Verstoß gegen die Nutzungsbedingungen nachgewiesen. kann die Mitgliedschaft bei Netflix seitens des Anbieters fristlos gekündigt werden. Eine Schadensersatzforderung ist zumindest theoretisch möglich. Bislang sind jedoch keine Fälle bekannt, wonach Netflix einen möglicherweise entgangenen Abobeitrag von Nutzern nach dem Account-Sharing eingefordert hat.

In den USA ist die Frage, ob man ein Passwort für Netflix weitergeben kann, mittlerweile per Gerichtsurteil beantwortet. Das Urteil bezieht sich nicht direkt auf Netflix, sondern umfasst die Weitergabe persönlicher Passwörter zu allen Online-Diensten. Hintergrund ist der Fall eines ehemaligen Mitarbeiters der Forschungsfirma „Korn/Ferry International“. Dieser hatte sich mit einem Passwort einer Ex-Kollegin in das Unternehmenssystem eingeloggt. Nach Ansicht des US-Berufungsgerichts liegt hier ein unbefugter Zugriff auf das System und somit ein Verstoß gegen den „Computer Fraud and Abuse Act“ vor. Strickt man das Urteil weiter, liegt also auch bei der Weitergabe des Netflix-Passworts an Kollegen und Freunde ein illegaler, strafbarer Zugriff vor, solange keine ausdrückliche Erlaubnis des VoD-Anbieters vorliegt.

Wirft man einen Blick in die Nutzungsbedingungen von Netflix, wird hier deutlich, dass die Weitergabe des eigenen Accounts an Freunde und Kollegen nicht im Sinne des Anbieters ist. Die Nutzung auf mehreren Geräten bezieht sich lediglich auf Personen innerhalb einer Familie und innerhalb eines Haushalts.

 

netflix-shutterstock_293012639

In Abschnitt 5 der Nutzungsbedingungen heißt es weiterhin:

„Das Mitglied, das das Netflix-Konto erstellt hat (…) hat Zugriff auf und Kontrolle über das Netflix-Konto und die Netflix-kompatiblen Geräte, die für den Zugriff auf den Netflix-Dienst genutzt werden, und ist somit für jegliche mit dem Netflix-Konto in Verbindung stehenden Aktivitäten verantwortlich. Um die Kontrolle über das Konto zu bewahren (…)  sollte der Kontoinhaber immer die Kontrolle über die für den Zugriff auf den Dienst genutzten Netflix-kompatiblen Geräte haben und das Passwort beziehungsweise die Kontoangaben zur gewählten Zahlungsart nicht an Dritte weitergeben.“

Eine Weitergabe des Passworts ist also ausgeschlossen. Ohne Zugangsdaten ist es Freunden jedoch nicht möglich, über einen Account auf die Netflix-Inhalte zuzugreifen. Innerhalb eines Haushalts ist eine Anmeldung durch den Accountinhaber noch leicht durchführbar. Schwerer sieht es bei Freunden aus, die mehrere Straßen entfernt oder sogar in einer anderen Stadt wohnen.

So könnt ihr euren Account aus allen angemeldeten Geräten von überall abmelden:

Bilderstrecke starten
7 Bilder
Netflix: Ausloggen aus allen Geräten – wenn Fremde euren Account nutzen.

Netflix: Account teilen und weitergeben – darf man das?

Deutlicher sieht die Situation zum Beispiel bei Sky aus. Dort ist die Weitergabe einer Zweitkarte oder das Teilen von Zugangsdaten für Sky Go an Personen außerhalb des eigenen Haushalts laut Vertrag untersagt. Bei Zuwiderhandlungen droht sogar eine festgelegte Vertragsstrafe in Höhe von mindestens 480 €. Wie „Die Welt“ beim Kundendienst anderer Streaming-Dienste erfragt hat, gibt es bei Maxdome und Watchever kein klares Verbot des Account-Sharings.

Quelle: Die Welt

Bildquelle: Netflix, Gil C / Shutterstock.com

Ursprünglicher Artikel vom 7. September 2015, zuletzt aktualisiert am 6. Juli 2018

Welche Streaming-Anbieter nutzt ihr?

Netflix, Amazon Prime, DAZN - die Zahl der Streaming-Anbieter wächst und wächst. Welche Anbieter nutzt ihr? Und vor allem warum? Welcher vereint eurer Meinung nach die meisten Vorteile? Oder nutzt ihr mehrere Anbieter gleichzeitig?

Weitere Themen

Neue Artikel von GIGA FILM

  • Stranger Things Staffel 3: Neues Video, Netflix-Start, Handlung und alle Infos

    Stranger Things Staffel 3: Neues Video, Netflix-Start, Handlung und alle Infos

    Mit der spannenden Mystery-Horror-Serie landeten die Duffer Brüder Matt und Ross einen Volltreffer: Das Netflix-Original „Stranger Things“ zählt seit seinem Release 2016 zu den absoluten Serien-Highlights. Im Jahr 2017 startete die zweite Season, derzeit finden schon die Dreharbeiten für die dritte Staffel statt. Fans erwarten in der Fortsetzung mindestens drei neue Figuren, für die inzwischen auch die neuen...
    Christin Richter
* gesponsorter Link